News

Euro-VI-LKW sind günstiger als erwartet

25.09.2014

Euro-VI-LKW sind günstiger als erwartet

Dekra präsentiert erste Ergebnisse aus Langzeit-Test.

Der Betrieb von modernen LKW mit Motoren der Abgasstufe Euro VI ist im Speditionsalltag günstiger als vermutet. Das zeigen die ersten Ergebnisse eines Langzeittests, welche die Dekra auf der IAA präsentierte. Die Prüforganisation begleitet einen LKW-Test der Spedition Fehrenkötter, die sieben Euro-VI-LKW verschiedener Hersteller einsetzt. Dekra-Experten erfassen und analysieren kontinuierlich die Verbrauchswerte und andere Daten. Als Vergleichsgrundlage dient ein erster Test, der ab 2007 lief. Dabei war eine Euro-V-Flotte, ebenfalls aus sieben Fahrzeugen derselben Hersteller, bei der Spedition am Start. Der Vergleich zeigt, dass mit den Euro-VI-Fahrzeugen der Kraftstoffverbrauch bisher um etwa 6 Prozent niedriger liegt als mit der Euro-V-Flotte. Verbrauchte die Euro-V-Testflotte im Schnitt 33,76 l/100 km, so kam die Euro-VI-Flotte mit rund 2 l weniger aus (31,71). Bei einer angenommenen Jahresfahrleistung von 140.000 km bedeutet das, bezogen auf den durchschnittlichen Dieselpreis 2013, eine Kostenersparnis von rund 3400 EUR pro Jahr. Ein weiterer wesentlicher Faktor im Vergleich zwischen Euro V und Euro VI sind die ab 2015 in Deutschland geplanten unterschiedlichen Mautsätze. Euro-VI-LKW fahren danach um 2,1 ct/km günstiger als Fahrzeuge mit Euro-V-Motoren. Bei einer Jahresfahrleistung von 100.000 mautpflichtigen Kilometern ergibt das einen Vorteil für Fahrzeuge mit Euro VI von 2100 EUR. "Betrachtet man die Gesamtkosten für Kraftstoffverbrauch und Maut, fährt das Euro-VI-Fahrzeug pro Jahr um rund 5600 EUR günstiger. Damit haben sich die im Schnitt etwa 10.000 EUR höheren Anschaffungskosten innerhalb der ersten zwei Jahre amortisiert", sagt Gerd Neumann, Mitglied der Dekra-Geschäftsführung. Es sei aber unerlässlich, auch beim Fahrpersonal anzusetzen: "Nur im optimalen Zusammenspiel von Mensch und Technik werden wirklich nachhaltige Einsparungen zu erzielen sein", fügt Neumann hinzu. Regelmäßige Wartung und Transparenz durch Controlling der Verbrauchswerte seien wichtige Voraussetzungen, damit Euro-VI-Fahrzeuge ihre Vorteile ausspielen können. (ben)